Petersen-Assekuranzmakler

Individuelle Vorsorgekonzepte und Rentenplanungen

Individuelle Vorsorgekonzepte

"Vorsorge ist besser als Nachsorge", wer kennt dieses Sprichwort nicht?

Ob man z.B. einen Unfall oder eine schwere Erkrankung haben wird, die dazu führt, dass man eine längere Zeit oder womöglich gar nicht mehr arbeiten kann, das weiß man nicht, das kann man auch nicht beeinflussen.  

Was man aber sehr wohl beeinflussen kann, ist das Finanzielle danach! 

Daher gilt es Risiken zu erkennen, und zu wissen, welche (finanziellen) Konsequenzen sich daraus ergeben können. 


Damit Sie nicht erst "durch Schaden klug werden müssen" empfiehlt es sich, sich vorher Gedanken zu machen und folgende Fragen beantworten zu können:


 Wie viel Geld haben Sie monatlich zur Verfügung, nachdem die Lohnfortzahlung Ihres Arbeitgebers nach sechswöchiger Krankheit endet?

 

 Wie können Sie sicherstellen, dass Sie auch nach dieser Zeit auf finanzielle Mittel in Höhe Ihres bisheriges Nettoeinkommen zugreifen können?


 Wie finanzieren Sie Ihre laufenden Kosten und Verbindlichkeiten, wenn Sie auf Grund eines Unfalles oder einer schweren Erkrankung nicht mehr in der Lage sind, Ihren Beruf auszuüben?

 

 Welche Möglichkeiten gibt es, Sie und Ihre Familie vor den finanziellen Folgen des Verlustes Ihrer Arbeitskraft zu schützen?

 

 Wovon kann Ihre Familie beim Tod des Hauptverdieners leben?

 

 Welche Kosten kommen auf Sie und Ihre Familie zu, wenn Sie pflegebedürftig werden?

 

 Wie schützen Sie Ihr Vermögen und das Ihrer Kinder in einem solchen Fall vor dem Zugriff des Staates?

 

 Wer soll über Art und Umfang der Pflegemaßnahmen bestimmen? Sie, oder ein Fremder?

 

Wenn Sie auf eine oder mehrere dieser Fragen keine Antwort haben, ist es sinnvoll eine qualifizierte Beratung diesbezüglich in Anspruch zu nehmen.
Im Anschluss erhalten Sie ein individuelles Vorsorgekonzept, welches unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Lebenssituation die Risiken klar benennt und Lösungen darstellt.
Selbstverständlich fließen in das Konzept auch bereits bestehende Absicherungen ein. Vorher gilt es allerdings zu prüfen, ob Umfang und Qualität auch ausreichend und zeitgemäß sind.